Results for category "Weingenuss"

2 Articles

Weinkühlschränke

Wer gerne mal einen Tropfen Wein trinkt, der muss auch auf eine ordnungsgemäße Lagerung achten. Eine falsche Lagerung, sei es durch zu hohe Temperaturen oder Lichteinfall kann zu einer Verflüchtligung der Kohlensäure und der Aromastoffe beim Wein führen. Dadurch wird der Wein zwar nicht schlecht, er schmeckt aber nicht mehr. Gleiches gilt auch, wenn die Temperatur bei der Lagerung zu niedrig sind. Zu niedrig sind hierbei Temperaturen bei der Weinlagerung unter fünf Grad. Hier kann es zu Kristallen am Boden oder zum Beispiel um eine Veränderung bei der Weinsäure kommen. Grundsätzlich sollte die richtige Lagertemperatur bei einem Wein, unabhängig davon ob es sich um Weiß- oder Rotwein handelt zwischen 8 und maximal 18 Grad betragen. Wobei man einen Weißwein in der Regel deutlich kühler lagern sollte, als ein Rotwein. Natürlich gibt es noch mehr bei einer richtigen Weinlagerung zu beachten, so zum Beispiel die liegende und nicht die stehende Lagerung vom Wein.

Diese Unterschiede gibt es bei Weinkühlschränke

Für die richtige Lagerung vom Wein, kann man sich wenn man keinen geeigneten Keller oder dergleichen hat, einem Weinkühlschrank bedienen. Doch Weinkühlschränke sind nicht gleich Weinkühlschränke. Hier gibt es große Unterschiede, so zum Beispiel bei der Verarbeitung und der Größe von einem Weinkühlschrank. Die Größe ist nicht zu vernachlässigen, zum einen wegem dem Platzbedarf, natürlich bemisst sich an der Größe auch die Zahl der lagernden Flaschen. Bei der Verarbeitung, so ist ein Weinkühlschrank in der Regel aus Metall hergestellt. Je nach Modell verfügt dieser dann über eine Tür aus Glas oder ebenfalls aus Metall. Die Temperatur, aber auch die Luftfeuchtigkeit und die Frischluftzufuhr lassen sich bei einem Weinkühlschrank einstellen. So kann man die richtige Temperatur für seinen Wein einstellen. Bei der Ausgestaltung der Einstellmöglichkeiten gibt es Unterschiede zwischen den Modellen. So gibt es Weinkühlschränke bei denen man unterschiedliche Temperaturen einstellen kann, was gerade dann notwendig und von Vorteil sein kann, wenn man verschiedene Weine lagern möchte.

Vergleichen der Weinkühlschränke vor dem Kauf

Aufgrund der Unterschiede bei der Verarbeitung von einem Weinkühlschrank, sollte man vor dem Kauf sich die Modelle ansehen und vergleichen. Das kann man zum Beispiel über das Internet machen. Über Weinkühlschrank Test-Seiten oder über eine Shoppingsuche im Internet, werden die Unterschiede bei den Leistungsdaten wie der Größe und dem Fassungsvermögen von Flaschen, aber auch bei den Einstellmöglichkeiten deutlich. Natürlich werden aber auch die Preisunterschiede erkennbar. Auf dieser Basis der Informationen, kann man sich dann für ein Modell von einem Weinkühlschrank entscheiden.

Kritikfähigkeit – Mittagstische in Karlsruhe

Heute muss ich mal ein paar Worte in eigener Sache verlieren: Ich betreibe dieses Blog, zusammen mit vier meiner Kollegen, als reines Spaßprojekt. In unserer Mittagspause gehen wir oft was essen in einem Lokal, einer Kneipe oder einem Imbiss, in unserer Freizeit schreiben wir unsere Meinung zu diesen Besuchen. Wir verfolgen damit keinerlei wirtschaftliche Interessen. Warum wir vor gut über zwei Jahren damit angefangen haben, hatte ich damals

schon mal gepostet

und inzwischen kennen wir eigentlich auch schon genug Möglichkeiten in der Umgebung unseres Arbeitgebers, wo man gut essen kann. Wir klappern aber trotzdem auch weiterhin Lokale ab, die wir bisher noch nicht kennen (oder deren Mannschaft gewechselt hat), einfach weil es uns auch Spaß macht.

Oft werden wir gefragt, warum wir keine Wertungen, ein Punktesystem oder eine Top 10 der besten Lokale einführen. Das hat einen ganz einfachen Grund: Wir Bewerten nicht. Nach unserem Besuch geben wir hier ausschließlich unsere Meinung wieder bzw. handelt es sich dabei meist nur um die Meinung des einzelnen Autors. Wir können uns oft schon untereinander nicht auf einen gemeinsamen Nenner einigen, so unterschiedlich sind die Geschmäcker und so geben wir unter so einem Beitrag unsere unterschiedlichen Meinungen wider. Genauso kann auch jeder Leser seine eigene Meinung zu jedem Beitrag hier im Blog über die Kommentare veröffentlichen. Wir lassen dabei jede Meinung gelten, löschen musste ich bisher nur eine Hand voll Kommentare, weil diese einfach beleidigend waren, sich mancher vielleicht seinen Frust von der Seele geschrieben hat oder einfach Behauptungen aufgestellt wurden, die schlecht nachzuprüfen sind. Ich denke, dass sich durch diese Vielzahl an unterschiedlichen Meinungen jeder Besucher selber ein Bild machen kann (und auch soll), wenn er auf der Suche nach einem Restaurant auf unserem Blog landet, oder die Stammleser, die durch unseren Blog vielleicht einfach nur neues kennen lernen wollen. Im Endeffekt wollen wir einfach nur aufzeigen, wie viele unterschiedliche Möglichkeiten es für jeden Einzelnen gibt, seine Mittagspause zu gestalten, egal ob es lieber ein normales Restaurant oder eine Frittenbude sein soll.

Jetzt sollte man eigentlich denken, hier werden immer nur persönliche Meinungen widergegeben, also alles kein Problem. Niemand wird behaupten, der Koch aus dem Restaurant xy kann überhaupt nicht kochen, oder was im Imbiss blablub verkauft wird, kann man keinem zumuten, das gefährde die Gesundheit. Nur wie es uns geschmeckt hat, ob wir (nur wir persönlich) nochmal genau dort essen würden, oder lieber nicht, können unsere Leser hier erfahren. Leider leben wir momentan in Zeiten, in denen man mit seiner Meinung sehr vorsichtig sein muss. Solange man diese für sich selbst behält, mag das noch ganz in Ordnung sein, sobald man sie jedoch ausspricht oder aufschreibt und veröffentlicht, kann es sehr schnell passieren, dass einem anderen nicht passt, was man für eine Meinung hat. Diese Menschen wollen diese andere Meinung nicht gelten lassen und fühlen sich dadurch bedroht.

Wir hatten solche Fälle zum Glück noch nicht häufig, aber sie kommen leider vor. In jedem dieser Fälle kam ich demjenigen entgegen, der mit unseren Schilderungen nicht einverstanden war. Ich habe bemängelte Stellen umformuliert, ohne jedoch die Kernaussage eines Beitrags zu ändern. Das war jedoch in jedem dieser Fälle immer noch zu wenig. “Schöngeschrieben” haben wir bisher noch nicht einen einzigen. Doch selbst wenn ich einen Bericht komplett wieder aus dem Blog entferne und unsere Leser darauf hinweise, ist das für manch einen immer noch Anlass genug mit einem Rechtsstreit zu drohen.

Da ich, aus oben geschilderten Gründen, keine Lust habe, eines Tages den Brief eines Anwalts aus dem Briefkasten zu fischen oder gar eine Abmahnung begleichen zu müssen, habe ich bisher in drei Fällen einen Bericht komplett aus dem Blog entfernt. Einfach aus dem Grund, dass ich wegen diesem Blog keinen Rechtsstreit mit einem Betreiber/Pächter, mit ungewissem Ausgang, ausfechten möchte. Das also als Erklärung, falls sich mancher Leser wundert, warum plötzlich ein Testbericht auf unserem Blog nicht mehr auffindbar ist. Ich hoffe, unsere Leser haben Verständnis dafür.