• Kesselhaus Karlsruhe

    by  • 14. Februar 2011 • Deutsches • 7 Comments

    Kesselhaus Karlsruhe - Zeppelinstrasse
    Kesselhaus Vorn

    Nach einem weiten Bogen durch die Günther-Klotz-Anlage und nochmaligem Googlen haben wir endlich das Kesselhaus, in einem Hinterhof, entdeckt. Das Interieur ist etwas nobler als man von außen vermuten würde. Wir haben dann beide den klassischen Flammkuchen bestellt.

    Kesselhaus - klassischer Flammkuchen
    klassischer Flammkuchen

    Natürlich wie immer ohne Getränk. Die Bedienung fragte auch nochmal nach, ob wir wirklich nichts zu Trinken wollen. Der Flammkuchen war lecker, er hatte einen schön knusprig dünnen Boden und wurde stilecht auf einem Holzbrett serviert. Allerdings war der Belag aufgrund der orangenen Farbe des Sauerrahms nicht ganz klassisch – trotzdem hat er sehr gut geschmeckt.



    6 Euro für einen Standard-Flammkuchen ist in Karlsruhe ein normaler Preis; 2,70 Euro für 0,3l Softgetränk ist dann schon

    Kesselhaus Karlsruhe in der Zeppelinstraße
    Kesselhaus von Hinten

    etwas teurer; die günstigste Alternative ist 0,3l Wasser für 2,40 Euro. Aufgefallen ist mir noch, dass die Flammkuchen mittags nicht günstiger sind als abends (s. Karte). Aber immerhin gibt es „echte“ Tagesessen wie z. B. gratinierten Schafskäse mit Baguette, Bauernbratwürste mit Bratkartoffeln und Bohnensalat oder Hähnchenschlegel mit Pommes Frites und BBQ Dip zu jeweils um die 5 Euro. Das Kesselhaus ist also einen Besuch wert.

    Kesselhaus Karlsruhe
    Zeppelinstr. 7
    76185 Karlsruhe
    Telefon: 0721 66 99 2 69

    About

    http://

    7 Responses to Kesselhaus Karlsruhe

    1. Chris K.
      14. Februar 2011 at 11:14

      Darf vielleicht mal fragen, warum ihr nie was zu trinken bestellt? Gibt es da einen bestimmten Grund?

      Denn ihr wisst schon, dass die meisten Läden mit dem Essen kaum etwas verdienen, und dass sie den Umsatz hauptsächlich mit den Getränken machen. Da finde ich es schon etwas merkwürdig, wenn jemand essen geht, ohne etwas zu trinken.

      Es bringt ja nichts wenn ein guter Laden nach einem Jahr wieder dicht machen muss, weil die Gäste dort zwar gerne essen, aber nie etwas zu trinken bestellen.

      Unterstützt doch bitte die Läden, die sich Mühe geben, einen guten Mittagstisch zu machen und trinkt etwas- sei es auch nur ein kleines Wasser.

      • Simon Brenner
        14. Februar 2011 at 19:20

        Außerdem, wenn nur Mittagstisch und keine Getränke bestellt werden, schnallt doch jeder aufmerksame Gastronom sofort, daß gerade die Tester von mittagstisch-ka im Hause sind, wobei ein unvoreingenommener und anonymer Test nicht mehr gewährleistet ist…

        • bafa
          26. Februar 2011 at 16:21

          Ich meine nicht, dass die Mittagstisch-Tester die einzigen sind, die ohne Getränk bestellen. Auch ich, obwohl ich i.d.R. mit Getränk bestelle, halte die Getränkepreise für überzogen. Im Extremfall zahlst Du für einen Teller Spaghetti mit hausgemachter Soße, Zubereitung, etc. die selben 3,80 Euro wie für eine Halbe Bier, die nur aus dem Zapfhahn läuft.

          Ein Mittagstisch kann von einem Gastronomen auch als Marketing für seine Abendkarte verbucht werden. Wems mittags mit den Kollegen geschmeckt hat, der kommt auch abends mit dem Partner wieder, nimmt dann vielleicht auch mal eine Vorspeise, eine Flasche Wein oder ähnliches, das Umsatz erzeugt.

          Ich würde viel eher die Frage in den Raum stellen, warum die Gastronomen ihre Mittagsspeisen nicht gegen geringen Aufpreis mit Getränk anbieten. Beispiel: Das Gericht kostet 6 Euro, dann kostet das „Menü“ bestehend aus Gericht und 0,2l Tafelwasser 6,50 Euro. Das wäre quasi Reingewinn für den Gastronomen, wenn er das Wasser aus dem Hahnen zapft, denn die Bedienung kann die Gläser mitnehmen, wenn sie sowieso an einen anderen Tisch zur Bestellungsaufnahme oder zum kassieren geht.

          • 1. März 2011 at 11:56

            Machten bzw. machen die das nicht bei den verschiedensten Studentenkneipen a la Cafe Bleu, Emaille und Stövchen so?

            cu, w0lf.

            ps: das CAPTCHA wird immer unlös- d.h. -lesbarer. Warum nicht so wie bei Isotopp mit 3 Buchstaben (und leserlicherer Schriftart)?

            • 1. März 2011 at 14:04

              Richtig, Bleu, Emaille, Stövchen und Kippe bieten die Hammermenu’s günstig an – aber auch das Diners im Filmpalast hat die Getränke-Bindung an günstigere Preise. Wir selber wollen uns einfach de Mittagspause günstig halten – denn sonst läuft es auf 10€ pro Mittag raus, und das ist zu teuer.

              Gruß, Christian.

              PS: Nein, das Captcha ist extra für Dich so – sonst würden wir ja keine lustigen Kommentare mehr bekommen. Oder bist du ein Bot?

    2. 14. Februar 2011 at 19:15

      ach .. ein kurzer Blick ins Stadtwiki – http://ka.stadtwiki.net/Zeppelinstra%C3%9Fe – offenbart: Es ist in der Nähe der Kombe und wohl NICHT mit dem Moningerbräu-GH zu verwechseln 😉

      cu, w0lf.

      ps: BBCode wäre echt praktisch.

    3. 21. September 2011 at 11:34

      Wer im Industriegebiet zwischen Südtangente (B10) und Eisenbahngleisen an der Bannwaldallee mittags unterwegs ist, ist kulinarisch etwas eingeschränkt. Man kann zum Hoepfner Treff oder zum Kesselhaus gehen oder südlicher in der Metro oder Lunchbox lb2 sat

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.