• Stammleserbericht: Oxford Café

    by  • 24. August 2010 • Kneipe • 2 Comments

    Wir Mittagstischtester sind in Karlsruhe in der Mittagspause schon manche Strecke gefahren, um was Neues auszuprobieren. Aber gerade die weiter entfernten Ziele steuern wir meist nur einmal an und der Artikel dazu ist dann eine Momentaufnahme. Gerade beim Oxford Café kam unser erster Bericht noch in die Eröffnungstrubelzeit rein, deswegen bin ich froh, hier von dem Blogleser und Stammgast Sebastian eine aktuelle Beschreibung des Oxford Café bei der Uni zu veröffentlichen – danke an Sebastian.

    Also ich (Sebastian) bin zusammen mit zwei Kommilitonen seit September 2009 Stammgast im Oxford, d.h. wir sind immer mindestens 2 Mal die Woche zum Mittagstisch dort, aber auch sehr oft abends sowie zum Frühstück. Daher denke ich dass ich einiges hier beitragen kann:

    Direkt an der Straße, reichhaltiges Angebot

    Das Mittagsessen schmeckt immer sehr lecker, vor allem für die Preise. Die Tageskarte unter der Woche gestaltet sich wie folgt:

    • Für 2,90 bekommt man den Spaghetti-Teller, von dem auch der hungrige Student satt wird, denn der ist echt groß 🙂 Jeden Tag eine andere Variation.
    • Für 3,90 gibt es einen frischen Salat, manchmal mit Fleischstückchen oder doch was vegetarisches, sowie ein weiteres Studentenmittagsessen.
    • Für 4,90 gibt es das qualitativ beste Tagesessen. Manchmal Lasagne, manchmal sogar ein Braten oder ein Schnitzelteller.

    Die Karte ist für faule Studenten auch immer up-to-date im Internet abrufbar.

    Darüber hinaus bietet das „Ox“ auch ein super Frühstück an: Ab der Öffnung um 10 Uhr bis 11 Uhr bekommt man für 3,90 zum sogenannten Basic-Frühstück ein Heisgetränk gratis dazu. Das besteht dann aus 2 Brötchen (ein drittes für + 0,50€), ausreichend Belag und Marmelade sowie eine Tomaten- und Gurkenscheibe. Man kann beliebig Zutaten ergänzen, z.B. ein gekochtes Ei, Rührei usw… Frühstück gibts auch nach 11 Uhr, aber ohne das gratis Heißgetränk.

    Auch sehr beliebt im Oxford sind die Burger: Allemal besser als in Fastfoodrestaurants gibts hier verschiedene Burgervariationen mit Pommes. Auch riesengroße Burger oder Spezialburger fehlen nicht auf der Karte. Die Preise fangen hier schon bei 3,70 an für einen Hamburger (zur Vorstellung: etwa 1,5 mal so groß als beim McDonalds, aber dazu noch doppelt so lecker) mit Pommes, die meisten anderen Klassiker gibts für 3,90€. Wer etwas mehr möchte, für den gibts die Schnitzelvariationen in verschiedenen Größen bis hin zum XXL-Schnitzel (640g). Die Karte hat natürlich noch viel mehr zu bieten, aber ALLES kann ich hier jetzt nicht aufzählen… 🙂

    Dann noch ein Wort zu den Getränken: Hier gibts „das übliche“… Zur Preisvorstellung: 0,4L Softdrinks für 3 Euro, den günstigen Campus-Ale für 2€ und abends leckere Cocktails zu üblichen Preisen von rund 6 – 7 Euro.

    Ist man zu Abend Gast im Oxford, kann man zusätzlich kleine Getränke per Los gewinnen! (je Besucher und Abend gibts ein Los mit (von mir geschätzten) 25% Erfolg auf ein Getränk im durchschnittlichen Wert von 2 bis 3 Euro). Die Bedienungen sind seeehr nett, bedienen schnell und die meisten sind auch ein Hingucker. 🙂

    Zum Schluss noch ein Wort zum Ambiente: Das Oxford ist sehr freundlich eingerichtet, nicht zu gammlig, nicht zu schlicht und nicht zu verspielt, eben gerade richtig wie ich finde. Es finden sich an Sitzgelegenheiten außer normalen kleinen Tischen im vorderen Bereich ein großer Gruppentisch, im hinteren Bereich ein Sofa sowie ein Tresen. Darüber hinaus hat an schönen Sommertagen der Balkon geöffnet, wo 4 Tische mit Sonnenschirm Biergartenfeeling aufkommen lassen. Es kann beliebig reserviert werden, das war bei uns immer unkompliziert und ging auch bei ca. 50 maligem Reservieren noch nie schief.

    Das Oxford ist und bleibt mein Lieblingsrestaurant zu jeder Tageszeit. Und das im Schnitt auch gar nicht mal viel teurer als ein regelmäßiger Mensabesuch in der Uni, dafür aber (meiner Meinung nach) viel angenehmer und freundlicher. Ach ja: Es ist auch nicht schlimm, wenn man mal den Block rausholt und anfängt zu lernen, das machen ein Paar Studenten dort.

    Ich kann jedem einen Besuch im Oxford empfehlen! Macht euch ein eigenes Bild.

    OXford Café
    Kaiserstraße 57
    76131 Karlsruhe

    About

    Seit 2006 neben dem ZKM Filmpalast als Bildschirmarbeiter fleissig und dann immer hungrig in der MIttagspause ausgeschwärmt, um Karlsruhe kulinarisch zu erobern. Mehr über mich auf G+ oder auf united-coders.com.

    2 Responses to Stammleserbericht: Oxford Café

    1. 16. September 2010 at 13:25

      Das scheint ein tolles Restaurant zu sein.
      Der Name kommt mir auch irgendwie bekannt vor.
      Gibt es das nur in Karlsruhe oder auch noch in anderen Städten?

    2. Alex
      25. September 2010 at 10:41

      Gibt es dort die Burger immer noch mit den tiefgefrorenen billig patties wie bei Aldi? ist schon ne Weile her, war aber ein abscheuliches Erlebnis.

      Pasta war damals auch kaum essbar, noch unter Mensa-Niveau.

      Wäre erfreulich wenn sich im Oxford was am „Essen“ verbessert hätte, da die Lage echt prima ist.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.