• Neueröffnung – Hooters in Karlsruhe

    by  • 20. September 2009 • Junkfood • 17 Comments

    Am Freitag war Eröffnung bei Hooters – und wir waren natürlich dabei. Wir sind als hungrig-männliche Mittagsuchende die richtige Zielgruppe und Amercian Style ist in Karlsruhe noch unterbesetzt.

    Viel Andrang – Vergebene Kerle geschwärzt

    Doch alles von Anfang an. Schon seit einigen Wochen wird mit attraktiven Cheerleader-Girls für das Hooters am Kronenplatz geworben. Einige Kollegen mußten diese Plakate sogar beim täglichen Weg zur Arbeit sehen – welch eine Verführung. Die Restaurantkette wurde in den 80zigern in den USA gegründet und mit den attraktiven Bedienungen startete eine Erfolgsgeschichte. Jetzt ist diese Restaurantkette auch in Karlsruhe gelandet.

    Große Hooters-bestellung

    Wir waren um 12:30 Uhr am Eingang und wurden von einer attraktiven Amerikanerin zurückgehalten: Alles Voll! An diese hohe, etwas schrille Stimme kann ich mich nicht gewöhnen, aber der Rest bleibt dem Besucher überlassen. Neben dem eingeplanten Eröffnungstrubel hatten wir den Fehler gemacht, mit 8 Leuten einen Tisch zu erwarten. So bekamen wir erst nach 20 Minuten einen Tisch – draußen. Schade, denn aller halben Stunde animiert ein Hooters-Dance die Besucher, noch etwas zu bestellen und länger zu bleiben. Unser dritter Fehler: wir saßen draußen und konnten so den Tanz nur von Außen sehen.

    Farmer Burger

    Immerhin hat uns Jessi (hat sich direkt vorgestellt) sehr nett gekümmert (nach weiteren 20 Minuten). Wir haben quer über die gesamte Karte bestellt. Die Preise sind leider nicht ganz mittagstisch-tauglich. Mit 6-9 Euro ist z.B. der Burger teuerer, aber auch deutlich größer (227 gramm laut Karte) als der beim McDonalds. Die in der Karte mit „knackiger Eisbergsalat, Gewürzgurge, Tomatenscheibe, Zwiebelringe und eine Auswahl von Baked Beans, Kartoffelsalat oder Cole Slaw (Krautsalat)“ bezeichnete Zutaten zum Burger waren enttäuschend. Das sind aber Zutaten für den Burger (zum Verbauen) statt ein extra Salat – nur hatte ich dies im Hungerdunst nach der Wartezeit übersehen.

    Happy Birthday

    Die „Philly Cheese Steak“ Portion sah auch wirklich gut aus und die Quesadillas mit Hühnerfilet waren prima. Alles schmeckte gut und jeder Fan des American-Style ist hier gut aufgehoben. Nach dem Essen erwischte es noch ein Geburtstagskind am Nachbartisch- vier Hooter-Girls boten den Happy-Birthday-Dance.

    Erstes Handy-Shooting

    Was ich sehr nett fand, daß alles den Makel des ersten Tages hatte. Die Bestellungen waren stockend, die Bedingung etwas nervös, die kurze Hooterskleidung passten eigentlich nur bei den eingeflogenen amerikanischen Modells perfekt. Aber alles kam sehr freundlich und bemüht rüber und in 4 Wochen wird man sicher hier wirklich gut bedient fühlen. Und schon am Nachbartisch waren die ersten Besucher so angetan, das man ein schnelles Handy-Foto-Shooting machte. Was für den einen peinlich ist, freut den anderen. Und auf der Rechnung gibt es dann noch eine persönliche Note: Ein Herzchen oder ein Danke vom „Jessi“.

    Fazit: Nur einen Tisch Innen benutzen, etwas Zeit mitnehmen und ev. die Freundin zu Hause lassen.

    Hooters Karlsruhe
    Wings of Ka City GmbH
    Kaiserstraße 93
    76133 Karlsruhe
    Auch auf twitter.

    About

    Seit 2006 neben dem ZKM Filmpalast als Bildschirmarbeiter fleissig und dann immer hungrig in der MIttagspause ausgeschwärmt, um Karlsruhe kulinarisch zu erobern. Mehr über mich auf G+ oder auf united-coders.com.

    17 Responses to Neueröffnung – Hooters in Karlsruhe

    1. Mat
      21. September 2009 at 06:37

      Was sind den bitte „hungrig-männliche Mittagsuchende“?

      • Christian Harms
        21. September 2009 at 09:37

        Welche bei der Neueröffnung vorm Hooters eine viertel Stunde warten!

    2. 21. September 2009 at 18:39

      Auch ich bin ein Hooters-Fan.
      Gruß,
      Die Diplomandin

    3. Alexandra
      21. September 2009 at 19:03

      Mal ehrlich!
      Brauchen wir wirklich noch mehr von dem Amisch….. Nichts gegen Mädels in knapper Bekleidung mit großen „Augen“, aber reichen McDoof, Burger King, Starbucks, Kentucky Fried, Subways und Konsorten nicht. Brauchen wir da jetzt auch noch einen Hooters?!?!?

      • NICQ
        21. September 2009 at 20:09

        Ich weiß zwar nicht, wer mit „wir“ gemeint ist, denn es wäre mir neu, dass „wir“ Karlsruher auch einen KFC hätten, aber um auf die Frage zurück zu kommen: JA!!!
        Das Konzept ist im Vergleich zu den anderen genannten Ami-Exporten vollkommen anders und wie schon im Artikel angesprochen, hat Ka außer dem Jaroons und dem American Diner in Durlach in Richtung „amerikanischem Restaurant“ nichts zu bieten.

        Ich war heute natürlich auch gleich mal testen, klappt zwar noch nicht alles ganz reibungslos, aber ich denke, dass Hooters eine echte Bereicherung für Fans der amerikanischen Küche darstellt. Wir haben den Standard-Burger bestellt, ist zwar mit 6,90 nicht ganz billig, macht auf Grund seiner Größe aber wirklich satt, auch wenn ich mir einen etwas üppigeren Belag erhofft hatte.
        Ich werde bei Gelegenheit auf jeden Fall wieder kommen, gute amerikanische Küche, freundliche und gutaussehende Bedienungen, was will Man(n) mehr.
        Ps.: Ich war mit meinen Freundin da und ihr hats auch gefallen…

    4. nadine armbruster
      28. September 2009 at 10:09

      ich war auch im Hooters, klar die mädels sind schön anzuschauen, aber dass iss grad alles, die sind total unkonzentriet. Habe 3 mal was anderes bekommen als bestellt!!! 1 mal iss ja ok, wir sind alles nur Menschen. Aber 3 mal, da sollten sich doch alle mehr aufs arbeiten als aufs aussehen konzentieren. Außerdem ist es viel zu teuer.

    5. Mietzekotze
      2. Oktober 2009 at 01:37

      Hooters ist derzeit die Attraktion in Karlsruhe !! Ich musste vor dem Laden warten, um einen Platz zubekommen. Die Chicken-Wings und der Hooters-Burger schmecken saftig und geil, die Mädels auch ! Ich wünsche dem Laden alles Gute und weiterhin ne volle Bude !

      • Sandra
        18. November 2009 at 20:55

        Aha, die Mädels schmecken also auch saftig und geil? Gibts da etwa ein „Hinterzimmer“, wo man die Barbies vernaschen kann? Ich lach mich schlapp!

    6. 23. Oktober 2009 at 15:05

      HALLOWEEN PARTY @ HOOTERS! 31.10.09. AB 21 UHR LIVE DJ (HOUSE & R’n’B) SPECIAL DRINKS & GAMES UND TOLLE GEWINNE! – Quelle Twitter

    7. Ursprünglicher Kommenator
      28. November 2009 at 18:57

      Auf Anfrage gelöscht

      • Lukas
        2. Januar 2010 at 01:07

        schublade auf hooters rein und gut!!! toll gemacht!!! im hooters ist für jedermann, auch für akademiker oder wen auch immer. dom perignon champagner & co kann man in karlsruhe genießen und das ist sicherlich nichts für die unterschicht…. und was die girls angeht, ich denke 85 % sind davon intelligenter als du…, viele studieren und die gespräche sind inhaltsvoll und sehr angenehm. gehe gerne hin und auch immer wieder, es gibt immer wieder neues und immer gute stimmung!

        • Alexandra
          2. Januar 2010 at 13:09

          Nicht besuchenswerter Ami-Sch…. Punkt! Da unterstütze ich lieber die kleinen Karlsruher Gastronomen.

    8. 29. März 2010 at 19:15

      Seit einigen Wochen liegt auf meinem Schreibtisch ein Zeitungsschnipsel über die Neueröffnung von „Curry76“ rum – mit dem Hinweis, das der Laden „noch im März“ aufmacht. Am 29.3. war es soweit und wir waren endlich wieder mal am Eröffnungstag dabei. Curry

    9. 26. Mai 2010 at 13:04
    10. 26. Mai 2010 at 13:04

      Bei der Fastfood-Kette Hooters gelten strenge Bedingungen bei der Bewerbung: Die Bedienungen m

    11. katrin
      3. September 2010 at 17:09

      Heute wollte ich mir mal einen gepflegten Ami-Lunch gönnen und hab gedacht im Hooters könnte das was werden. Ich wollte ein Buffalo Chicken Sandwich und zwar, da ich mich als Frau allein unterwegs mit dem Softporno-Image des Ladens nicht so identifizieren kann, zum mitnehmen. War kurz nach 14h da, der Laden wirkte wie ausgestorben, die meisten Stühle standen auf den Tischen, nur 2 Pärchen und einige ältere Herren (tja…) saßen in dem zugegebenermaßen netten Strandbar-Biergarten. Die Bedienung kam gleich auf mich zu und fragte nett nach meinen Wünschen, besonders hübsch fand ich sie aber nicht, was u.a. auch an dem zentimeterdick aufgetragenen Make-Up lag, sie wirkte eher wie eine präparierte Filmleiche. Insgesamt liefen die 2 Bedienungen ziemlich planlos umher, ich hörte wie die männliche der weiblichen irgendwas an der Kasse erklärte, der Tonlage nach hatte er zumindest alle Blondinenvorurteile verinnerlicht. ich hatte auch lange Zeit, den beiden zuzuhören, da mein Sandwich ca. 20min gedauert hat, was der Koch in dem fast leeren Laden die ganze Zeit getrieben hat, würde mich wirklich interessieren. Als ich im Park gespannt den Take-Out-Karton öffnete, wurde ich schwer enttäuscht. Vor mir lag ein totfrittiertes, paniertes Stück Huhn in einem XXL-Hamburger-Brötchen, von einer Sauce (ich hatte die Mild-Version bestellt) war weder etwas zu sehen noch zu schmecken. Ein paar Streifen Eisbergsalat, eine Tomatenscheibe und eine halbierte Essiggurke lagen daneben. In einer Imbissbude hätte ich keine 2,50 für dieses Essen bezahlt, hier kostete es 7,90€, das war es definitiv trotz des kleinen Schälchens Cole Slaw, das dabei war und ok geschmeckt hat, nicht wert. Fazit: Testosteron scheint doch der beste Koch zu sein, wenn der Laden allerdings immer so gut besucht ist wie heute, gebe ich ihm keine 6 Monate mehr, dann ist der Spuk vorbei!

    12. 14. März 2011 at 06:43

      American Diner in DurlachNach jetzt drei Jahren sind wir wieder mal zum American Diner in Durlach (bei der Fiducia) gefahren. Der vor drei Jahren aufdringliche Zigarettenduft war nicht dem Fritiergeruch gewichen, sondern der Innenraum ist jetzt mit keiner

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.