• Restaurant Odysseus

    by  • 4. Dezember 2008 • Grieche • 5 Comments

    Gestern gab’s Vegetarisch, daher musste heute mal wieder Fleisch in unsere Mägen. Also fiel unsere Wahl auf einen Griechen, bei dem wir noch nicht waren.

    Kurz nach 12:00 war das Restaurant komplett leer, während des Essens kamen noch zwei Gäste, mehr wurden es allerdings nicht.

    Kaum hatten wir uns gesetzt, kamen auch schon zwei Ouzos und die Karten. Nach einem Blick in die Karte stellten wir fest, dass es kein Mittagsangebot gibt. Auf Anfrage wurde uns Gyros oder ein Spieß Souvlaki (normalerweise gibt es zwei) angeboten. Wir nahmen das Angebot war und bekamen gefühlte 15 min. später einen kleinen Teller Salat und das Bestellte. Der Salat war schön frisch, allerdings wurde er in Essig/Öl regelrecht ertränkt. Als Beilage zum Fleisch wurden schöne knusprige Pommes gereicht. Beim Gyros war ein selbst zubereitetes Tzatziki auf dem Teller, von dem sich Christian auch etwas zu seinem Souvlaki gönnte und das mich bis Abends an das Mittagessen erinnerte. Preislich hielt es sich, mit 5,80 € für das Gyros und 6,50 € für das Souvlaki, in Grenzen.

    Fazit: Leckeres griechisches Essen in Durlach, allerdings nur für den kleinen Hunger. Man sollte sich nicht scheuen, auch mal nach einem Mittagsangebot zu fragen.

    PS: Gleich nebenan gibt es einen Asiamarkt in dem es die „Yum Yum“ Instantnoodles für 0,29 € gibt.

    Restaurant Odysseus
    Schinnrainstr. 13
    76227 Karlsruhe-Durlach
    Tel: 0721 9419668

    About

    http://

    5 Responses to Restaurant Odysseus

    1. 5. Dezember 2008 at 07:03

      ach ja .. immer diese verweichlichten Deutschen, die keinen Knoblauch vertragen, es dann aber immer schön scharf haben wollen *tststs* 😉

      cu, w0lf.

    2. Balzer Martin
      17. Dezember 2008 at 18:32

      Es ist schon übersichtlich wenn man hunger hat, aber die Qualität ist sehr gut. Man kann auch 2x Essen kein Problem.
      Mir schmeckt´s !

      Grüße Koch Martin Balzer

    3. 1. Oktober 2010 at 08:05

      Im Durlacher Hinterland (bzw. in Richtung Rewe / Autobahn) findet sind im ehemaligen Eisenbahnlandwirt seit einigen Monaten der Italiener Da Federico. Aufmerksam wurde ich durch einen Tipp per Email, gesehen haben wir das Schild zur Gaststätte Eisenbahnwi

    4. 3. Mai 2013 at 04:54

      Great blog from that which I’ve read thus far. My name’s Charlene
      and I’m extremely pleased to have come across your blog. Actually, I’d really like
      to get in contact with you. Perhaps we could exchange emails?

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.