• Mille Stelle

    by  • 19. November 2008 • Italiener • 11 Comments

    Direkt neben dem Nudelladen, wo sich vorher noch das Sams befunden hat, ist jetzt eine italienisches Restaurant eröffnet worden. War das Sams schon nicht schlecht besucht, muss man im Mille Stelle schon Glück haben, will man zur Mittagszeit noch einen Platz ergattern. Das ganze wird umso schwieriger, wenn mehr als 2 Personen einen Tisch suchen. Während unseres Besuchs mussten einige Gruppen wieder gehen, da es einfach aussichtslos war einen Platz zu bekommen.
    Das ganze macht einen recht „hippen“ eindruck, ist modern eingerichtet, das Personal – wie auch ein Großteil der Gäste – gehören eher zur jüngeren Generation. Das und die Preise zur Mittagszeit sind sicher die ausschlaggebenden Punkte für den ausgesprochen großen Zulauf.

    Wir hatten das Glück gleich einen freien Tisch zu bekommen und wurden auch recht schnell mit einer Karte versorgt. Das Angebot an Pasta und Pizza ist reichhaltig, Pizzen werden in zwei Größen angeboten. Zur Mittagszeit kosten allerdings alle Pasta-Gerichte und alle Pizzen nur 4,50 €, was auf den ersten Blick ein wirklich gutes Angebot ist. Das Personal ist hier sehr auf Zack, unsere Getränkebestellung wurde genauso schnell aufgenommen, wie auch serviert. Kleines Radler, Cola oder Apfelschorle kosten hier unter 2 €, das passt zu den übrigen Preisen. Christian und Sven bestellten eine Pizza, ich wollte Spaghetti Siziliana probieren. Nachdem wir unser Essen bestellt hatten, sahen wir dann erst mal eine Weile nicht mehr von unserer Bedienung (von der vor allem Christian sehr angetan war…). Obwohl 3 Pizzabäcker am Ofen stehen und fleißig am backen sind, fällt die Wartezeit bei der großen Anzahl Gäste entsprechend lange aus. Nach einer guten halben Stunde wurden meine Spaghetti serviert, bis ich damit fast fertig war, wurden auch endlich die Pizzen gebracht.

    Die Pasta war sicher ganz ok, die Zutaten waren jedoch nicht frisch, sondern eingelegt, genauso wie das Gemüse auf den Pizzen von Sven und Christian. Mit solchen Zutaten zu arbeiten geht sicherlich schneller und ist günstiger als mit frischen, für den Endpreis ist daran auch nichts zu beanstanden. Unterm Strich waren alle Gerichte geschmacklich in Ordnung, die Portionen mehr als angemessen, aber auch sicher keine Offenbarung.

    Hier wird wohl eher die Masse den benötigten Umsatz bringen, um längere Zeit bestehen zu können. Wer einiges an Zeit mitbringt, mittags nicht unbedingt Ruhe braucht (es ist doch unangenehm laut in dem großen Raum), wird hier zu einem sehr fairen Preis sicher satt werden. Wer’s lieber ein bisschen ruhiger hat, lieber richtig frische Pasta mag und dafür auch bereit ist etwas mehr zu bezahlen, sollte vielleicht lieber nebenan im Nudelladen rein schauen.

    Mille Stelle
    Akademiestr. 38-40
    76133 Karlsruhe

    About

    Mathias ist mit-Initiator und fleißigster Artikelschreiber gewesen. Er hat in den ersten 4 Jahren über 150 Artikel geschrieben und war mit dem Rad in den entlegensten Sportvereinsgaststätten.

    http://cybermat.de/

    11 Responses to Mille Stelle

    1. Caro
      22. November 2008 at 08:45

      Ich kann mich meinem Vorkommentator nicht anschließen. Wir waren jetzt schon einige Male im Mille Stelle und waren immer sehr zufrieden. Selbst ohne gastronmisches Hintergundwissen wird auch jeder andere „Genießer“ hier verwundert sein, wieviel Qualität man für so faire Preise bekommt.
      Das Ambiente und auch der Service runden hierbei das Essen positiv ab.
      Man sollte sich davon selbst überzeugen, das wir in Karlsruhe nicht nur Mittags, ne neue Hochburg haben.

    2. Fabian
      24. November 2008 at 10:09

      Ich kann mich nur voll und ganz meiner Vorgängering anschließen. Ich war nun auch schon des öfteren im Mille Stelle essen und jedes Mal absolut zufrieden. Das Ambiente, genauso wie die Speisen und die Preise, alles passt. Das hat schon Seltenheitswert in Karlsruhe!
      Meine Bewertung: zwei Daumen hoch!

    3. 5. Dezember 2008 at 07:12

      Wenn ich die Wahl zwischen hippen Pizzen und frischest zubereiteten Nudeln hab – nehm ich die Nudeln!

      Mittags ne neue Hochburg? *rotfl*
      Jeden Tag Pizza? Na danke .. *würg*
      Nach nem halben Jahr dieser Roßkur kann man dich doch dann zum Bahnhof ROLLEN!

      JEDER hat wohl seinen eigenen Geschmack – dementsprechend gibt es für jeden seine eigene geschmackliche Hochburg. Naja, bis auf in Sachen Yufka, da kann Karlsruhe immer noch BEI WEITEM NICHT mit Pforzheim mithalten. Warum auch immer .. vielleicht geben sich die Dönermänner in PF mehr Mühe mit dem Frischegrad ihrer Beilagen oder haben schlichtweg nen anderen Fleischlieferanten.

      cu, w0lf.

    4. 13. März 2009 at 14:25

      Wir residieren in der Hirschstrasse und sind öfter mal dort – in der Tat ist es mittags immer brechend voll, ungewöhnlicherweise werden dort auch Reservierungen für den Mittagstisch angenommen.
      Die Mittagspreise von 4,50€, die sich auf die Standardpastae und -Pizzen bezieht, waren ursprünglich nur für die ersten beiden Eröffnungswochen gedacht, wie man uns seinerzeit mitteilte.
      Zur Geschwindigkeit der Zubereitung: Wir waren da jetzt schon fast 10x, jedes mal haben wir maximal 10-15 min gewartet, manchmal weniger. Neulich bin nach dem Bestellen nur kurz 5 min ins Büro gegangen, um Unterlagen zu holen, da war das Essen dann schon nach 6 Min am Tisch. Ich denke, daß Mille Stelle deutlich besser, günstiger & schneller als zB das Aposto ist, deren Stunde dann aber spätestens zum Frühlingsbeginn wieder schlägt. Achja, und es gibt Zäpfle vom Faß, ein echter Vorteil angesichts der Hoefnerisierung von KA

    5. 24. Dezember 2009 at 12:11

      Service als Fremdwort – ansonsten gute Preis-Leistung,
      dafür steht für mich das Mille Stelle.

      Ich war schon öfters dort und habe mich über das gute Preis-Leistungs-Verhältnis speziell Mittags gefreut. Das danken auch die vielen Kunden weshalb es m. A. nach auch öfters mal zu mittleren Wartezeiten kommt.
      Was garnicht geht ist der Service, so wurde mir regelrecht das Essen vorenthalten oder ich schon fast ruasgeschmissen dort.
      Einmal kamen wir 20 Min vor Ende des Mittagstisches und wurden nicht mehr „eingelassen“ bzw. konnten nicht mehr bestellen, was ein extremer „Anti-Service“ ist. Jetzt aber der negative Höhepunkt diese Woche.
      Wir kamen um 15:17 Uhr (bis 16 Uhr offen) und beim Betreten stürmten schon die Bedienungen auf uns zu und wollten uns schon abblocken (die Härte oder?) bzw. haben auf die 16 Uhr schliessen verwiesen, da wir nur zwei Pizzen wollten war das für uns kein Ding.
      Nachdem wir schnell gegessen hatten wollten wir noch einen Espresso bestellen 15:43 Uhr die Bedienung fragte nich nach aber kam um 15:47 noch und meinte sie müsse jetzt kassieren, ich fragte noch nach einem Espresso wobei Sie meinte das ginge nicht mehr – nach kurzem Dialog und Nachfrage bei einer Kollegin meinte sie ich könnte doch einen haben und wir müssten dann austrinken aber sofort dann gehen.
      So etwas finde ich nicht nur schlechten Service sondern unverschämt zumal wir es inkl. Beschwerde beim Check und zwei Espresso aufs Haus auf Punkt 16 Uhr geschafft hatten.
      Leider bleibt ein übler Nachgeschmack und ich hoffe dass im Mille Stelle sehr bald gelernt ist wer dafür verantwortlich ist dass Geld in der Kasse landet und eine entsprechende Behandlung verdient hat, denn ich werde den Laden vorerst nicht mehr betreten.

    6. Daniel
      26. Mai 2010 at 20:49

      Muss hier jetzt auch meine negativen Erfahrungen im MilleStille posten.

      Ich und meine Freundin sind unter der Woche um ca 12.30 ins MillStelle gegangen. Es war mein „erstes Mal“ 🙂 (sie war schon öfter dort)
      Trotz dass es relativ voll war kam innerhalb weniger Minuten die Bedienung und nahm unsere Getränkebestellung auf. Kurz darauf haben wir aus der doch großen Speisekarte unsere Pizzen gewählt. Als zufälligerweise gerade der Chef an uns vorbei lief, nahm er freundlicherweise unsere Bestellung auf.
      Recht zuversichtlich endlich meinen knurrenden Magen stillen zum Schweigen zu bringen wartete ich sehnsüchtig auf meine Pizza. Jedoch musste ich feststellen, dass alle Gäste, die nach uns gekommen sind, zuerst mit ihren Mahlzeiten versorgt wurden. Nach 45 Minuten heißhungrigen Wartens und immer knapper werdender Zeit (wir hatten nur bis 13:45 Zeit) hielt ich doch dann mal eine Bedienung an und fragte, wo denn unsere Essen bliebe. „Uupps, Ihre Bestellung habe ich ja ganz übersehen. Ich bring sie sofort“ – das waren ihre Worte. Danach lief sie nicht zum Tresen, sondern zum Chef. Er kam dann und hat sich entschuldigt, er habe vergessen die Bestellung aufzugeben.
      HIER fühlte ich mich ungerecht behandelt. Zunächst lügt man mich doch relativ dreist an („ich habe ihre Bestellung übersehen“, obwohl Chef sie vergessen hatte) und dann auch noch mit einer auswendig gelernten Phrase abgefertigt zu werden.
      Da wir absolut keine Lust mehr hatten unsere Pizza (die ja ohnehin erst in 10 Minuten gekommen wäre), innerhalb von 5 Minuten herunterzuwürgen, um danach ins Meeting zu gehen, stieß leider auf wenig Verständnis.

      Ende vom Lied: Ich bin gegangen, keine Entschuldigung und für mich ist der Laden gestorben.

      Grüße,
      Daniel

    7. 13. Januar 2011 at 10:29

      Ich finde das Mille einfach gut. Tolles Preis- Leistungsverhältnis. Wir werden immer nett bedient und vor allem geht es trotz vollem Haus auch in der Mittagspause sehr schnell.

    8. 16. Januar 2011 at 18:09

      Super Preise, tolles Essen ob Pasta oder Pizza und sehr schnell und immer freundliche Bedienungen

    9. 20. Januar 2011 at 17:07

      Super Preise, tolles Essen ob Pasta oder Pizza und sehr schnell
      und immer freundliche Bedienungen

    10. 12. Juli 2011 at 10:46

      Bin einmal die Woche im Mille und eigentlich immer zufrieden. Die Größe der Salate schwankt zwar immer doch von der Qualität her sind sie immer gut. Auch Pizzen und Pastas sind sehr zu empfehlen.

    11. Sebastian
      13. November 2015 at 15:15

      Das Mille Stelle ist eine Katastrophe. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

      Erster Eindruck: Die Getränke kamen auf versifften und verknickten Bierdeckeln.
      Zweiter Eindruck: Dunkelbraun gebackene Pizza, mit breitem und trockenem Rand. Entsprechend bitter im Geschmack. Unterirdisch.
      Dritter Eindruck: Der Versuch, mich bei der Rechnung übers Ohr zu hauen.

      Dazu ein pampiger, unfreundlicher Service.

      Da gibt’s nur eins: Fremdschämen und wegbleiben. Es gibt tausend bessere Möglichkeiten, in Karlsruhe ein Essen zu bekommen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.