• Hot Dog Spezial beim HIT Markt

    by  • 11. November 2008 • Junkfood • 2 Comments

    Durch einen Tipp zum ultimativen Hotdog sind wir auf einem Imbiss-Urgestein aufmerksam geworden. Im Internet findet man den Imbiss unter hotdogspezial.de , live direkt am HIT-Supermarkt in Grünwinkel, und dort schon in zweiter Generation seit den Siebzigern!

    Es gibt einfache, aber mit ordentlichen Zutaten gefüllte Burger, halbe Hähnchen (3.30€), Salat und eben Hotdogs. Wir bestellten Kartoffelsalat, Pommes, einen Chiliburger und eine Hotdog Spezial (scharf).

    Die Pommes waren klein und irgendwie nicht so richtig lecker, den Kartoffelsalat gab es ab fertig abgepackt in einem Plastikschälchen. Der Hotdog war wirklich XXL, eine große Wurst in einem halben Baguette. Was für’s Frühstück – hier nahe der französischen Grenze – prima ist, passt du einem Hotdog nicht wirklich. Das Brot ist viel zu hart – wir wollen wieder dieses weiche, längliche Brötchen (und scharf war es auch nicht)!

    Nach etwas Wartezeit wurde mein Burger serviert – das klassische Mc-Sesambrötchen, die demonstrativ in der praktischen 60iger Metropackung auslagen. Gut gewürzt mit Chalapenos, war’s ein netter Happen für 2.50 €.

    Fazit: Ideal nach/vor dem Einkauf – aber geschmacklich gesehen keine richtige Empfehlung.

    Hot Dog Spezial
    Erturul Kizilay
    Eichelbergstr. 34
    76189 Karlsruhe

    About

    Seit 2006 neben dem ZKM Filmpalast als Bildschirmarbeiter fleissig und dann immer hungrig in der MIttagspause ausgeschwärmt, um Karlsruhe kulinarisch zu erobern. Mehr über mich auf G+ oder auf united-coders.com.

    2 Responses to Hot Dog Spezial beim HIT Markt

    1. BananenBieger
      4. Mai 2010 at 12:59

      War kürzlich eher zufällig dort. Der normale Hotdog besteht aus einem dünnen Würstchen, das in das gleiche dicke und zähe Baguette gesteckt wird wie der große, so dass man hauptsächlich auf Brot und nur jeden zweiten Bissen auf Wurst herumkaut. Und sonst? Obwohl ich mit Ketchup UND Senf bestellte, war nur Ketchup drin. Die vielsprechenden Kräuter die mir angeboten wurden, stellten sich als ein paar Flocken langweiliges Trockengewürz heraus.
      Und das wars dann auch. Keine Röstzwiebeln, keine Gurken, nichts. Bei einem Laden, der auch noch diesem Gericht benannt ist: ein Totalreinfall!

    2. 19. Mai 2010 at 20:20

      Currywurst mit halber ZwiebelDer Bericht zum Pfälzer Grill ist 2006 geschrieben worden, weil Walmart eigentlich seine Pforten schließen wollte. Die Häuser der amerikanischen Kette wurde von der Metro aufgekauft und so gibt es den Supermarkt (jetzt real) n

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.