• Osteria La Medusa

    by  • 15. August 2008 • Italiener • 1 Comment

    An einem sehr heißen Tag sind wir mal wieder nach Rüppurr geradelt, um die Osteria La Medusa zu besuchen, die in die Räume des ehemaligen Kikeri gezogen sind (welches inzwischen nach Weiherfeld umgezogen ist). Vor dem La Medusa in der Rastatter Str. stehen eine Hand voll Tische, umgeben von einem Gartenzaun. Bei so einem Wetter wie an dem Tag unseres Besuchs sieht das sehr einladend aus. Außer uns saß nur ein einziger Gast vor der Osteria (ein weiterer Tisch war im inneren besetzt).

    Die sehr freundliche Bedienung brachte uns schnell die sehr übersichtliche Karte und machte uns auf das aktuelle Mittagsmenü aufmerksam. Auf der Karte hat der Gast die Wahl zwischen ca. einem Dutzend Gerichten, als Mittagsmenü standen 3 verschiedene Hauptgerichte zur Wahl, jedes incl. einem Salat und einem Dessert oder Espresso. Zur Auswahl standen Penne mit Pesto (12,50 €), Parpadelle mit Lotteragout (13,50 €) und Schweinefilet mit (echten!) Bratkartoffeln (14,5 €).

    Trotz dieser leckeren Angebote entschied sich Christian für Spaghetti al Olio (für 6,50 – Spaghetti gibt es als große und kleine Portionen). Thomas und ich entschieden uns für die Parpadelle mit dem Seeteufel. Die Preise für meine Bionade und Christians‘ großes Radler weiß ich inzwischen leider nicht mehr, bewegten sich aber auf normalen Niveau. Stilles Wasser gab es nicht im Angebot, so dass sich Thomas für Leitungswasser entschied, was dann auch nichts kostete.

    Nach kürzerer Wartezeit wurde der Salat serviert, der zum Menü gehörte. Ein kleiner gemischter Salat mit einem leckeren Dressing. Dann dauerte es etwas länger, bis es mit dem Hauptgang weiter gehen sollte. Christians Spaghetti wurden serviert, eine ordentliche Portion, bei der auch mit Knoblauch und Chilis nicht gespart wurde. Christian war satt und zufrieden. Thomas‘ und mein Essen verzögerten sich etwas, da die Küche die Schweinefilet-Gerichte, anstatt dem Seeteufel zubereitet hatte. Unsere Bedienung entschuldigte sich für diesen Fauxpas und um uns die Wartezeit auf das korrekte Essen zu verkürzen durften wir eines der falsch gekochten Schweinefilet-Gerichte essen (was auch nicht berechnet wurde). Das war mal ein sehr feiner Zug. Die Filetstückchen mit Bratkartoffeln waren auch sehr lecker und unter uns drei schnell aufgeteilt und verköstigt.

    Nach ein paar Minuten wurden dann auch schon die Parpadelle serviert. Die Portion war auch hier ordentlich mit vielen, großen Seeteufel-Stücken. Leider war das ganze deutlich zu salzig geraten. Davon abgesehen waren die Nudeln lecker. Tages-Dessert war an diesem Tag eine Panna Cotta, die wir dann auch dem Espresso vorzogen (obwohl ich durch den unerwarteten Zwischengang und die allgemein guten Portionen schon ordentlich satt geworden bin).

    Die Entscheidung war dann auch richtig, das Panna Cotta war nicht nur was für’s “Gschmäckle” sondern ein beachtlicher Sahneberg, garniert mit extrem leckeren Fruchtsoßen. So lässt es sich aushalten. Bis wir im Anschluss bezahlt hatten und gehen konnten, saßen wir sicher länger als eine Stunde. Da sich der Durchgangsverkehr um die Mittagszeit in der Gegend jedoch sehr in Grenzen hält, konnten wir im La Medusa eine sehr entspannte und leckere Mittagspause verbringen. Abgesehen von den zu salzigen Parpadelle war alles sehr gelungen und lecker, nur etwas mehr Zeit sollte man mitbringen. Trotz allem sicher einen Besuch wert.

    La Medusa
    Rastatter Str. 34
    76199 Karlsruhe
    Tel. 0721/1839123

    About

    Mathias ist mit-Initiator und fleißigster Artikelschreiber gewesen. Er hat in den ersten 4 Jahren über 150 Artikel geschrieben und war mit dem Rad in den entlegensten Sportvereinsgaststätten.

    http://cybermat.de/

    One Response to Osteria La Medusa

    1. 20. Juli 2010 at 21:27

      Bei der Nachricht einer Neueröffnung eines indischen Restaurants werden wir hellhörig. Einerseits ist die indische Küche schon rein geschmacklich eine prima Abwechslung und es gibt in Karlsruhe wirklich nicht viele indische Restaurants. Einfache Fassad

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.