• Kaisergarten, die III.

    by  • 27. Mai 2008 • Kneipe • 6 Comments

    Von mehreren Seiten bekamen wir den Hinweis, dass der Kaisergarten unter einer neuen Mannschaft (die außerdem für das Brasil, den Kroko-Keller, das Titanic und ehemals das K5 verantwortlich sind) neu eröffnet wurde. Von Montags bis Freitags gibt es einen wechselnden Mittagstisch. An einem sonnigen Mittag nahmen wir das zum Anlass nochmal dort was zu essen, das war damit inzwischen unser dritter Besuch. Im Biergarten selbst hat sich nicht viel geändert, außer ein paar neue hinzu gekommenen Reklame-Schildern. Was sich drinnen geändert hat können wir nicht sagen, bei dem guten Wetter saßen wir die ganze Zeit draußen.

    Als wir kurz vor 12 ankamen war draußen auf der Terrasse nur ein Tisch besetzt, was sich aber im weiteren Verlauf unseres Besuchs recht schnell änderte und noch einige weitere Gäste eintrudelten. Das Personal war auf zack und nahm auch recht schnell unsere Bestellung auf: zweimal Spargel-Pfannkuchen (6,- €) und einmal Kräuterschnitzel mit Pommes (für knapp über 7 €). Meine Bionade kam auf 2,30 €. Nach knapp einer viertel Stunde Wartezeit wurde auch schon alles Serviert, auf den ersten Blick sah auch alles ganz lecker aus. Das Schnitzel kam bei Christian ganz gut an, die Pommes waren allerdings sehr stark gesalzen. Naja ist sicher Geschmackssache, uns war’s allen zu viel des guten. Die Pfannkuchen und die Spargel (einmal 6, einmal 7 Stangen) waren echt lecker, die Soße Hollandaise hatte einen seltsam süßlichen Nachgeschmack, der uns nicht so richtig begeistern konnte. Ich würde aber trotzdem annehmen, dass alles an den Essen hausgemacht war. So gut wir damals im Hansjakob war es zwar nicht, dort wurde die Messlatte aber auch sehr hoch gelegt.

    Alles in allem war es aber doch in Ordnung im Kaisergarten, einzig die 3 Bindfäden in Thomas Spargelportion ließen etwas Zweifel an der Sorgfalt in der Küche aufkommen. Aber sonst kann man im ältesten Biergarten in Karlsruhe immer noch sehr gemütlich seine Mittagspause verbringen, der Service ist flott und freundlich, das Essen, wie auch die Preise OK.

    Kaisergarten
    Kaiserallee 23
    76133 Karlsruhe

    Montag bis Donnerstag: 11:30 bis 00:00 Uhr
    Freitag: 11.30 bis 01:00 Uhr
    Samstag: 18:00 bis 01:00 Uhr
    Sonntag: 14:00 bis 00:00 Uhr

    About

    Mathias ist mit-Initiator und fleißigster Artikelschreiber gewesen. Er hat in den ersten 4 Jahren über 150 Artikel geschrieben und war mit dem Rad in den entlegensten Sportvereinsgaststätten.

    http://cybermat.de/

    6 Responses to Kaisergarten, die III.

    1. 27. Mai 2008 at 19:54

      ah ja .. das K5 gibts übrigens seit bald einem jahr nimmer. nur so mal angemerkt 😉

      cu, w0lf.

    2. Dabu
      30. Mai 2008 at 12:47

      ja, das mit dem K5 wollte ich auch grade mal noch featuren…

      • mat
        2. Juni 2008 at 05:40

        Jaja, is ja gut. Ich meinte natürlich damals…

    3. Beate
      1. Juni 2008 at 17:28

      Wir waren auch vor ein paar Wochen dort, und da ich einen Platz hatte, von dem man aus etwas in die Küche lurken konnte, habe ich gesehen, dass die Spätzle der Käsespätzle aus der TK-Tüte kamen :))

    4. 2. Juni 2008 at 09:42

      „…habe ich gesehen, dass die Spätzle der Käsespätzle aus der TK-Tüte kamen“

      Jau, hast Du gedacht, daß die eine schwäbische Omma am Herd angekettet haben, die frische handgeschabte Spätzle produziert? Du kannst davon ausgehen, daß auch in anderen Restaurants/Kneipen in dieser Preisklasse keine selbstgemachten Spätzle serviert werden. Schlimmer fände ich vorgefertigte Käsespätzleportionen, denen im Magnetron der letzte Schliff verpasst wird.

    5. Frank
      2. Juni 2010 at 10:52

      Der Kaisergarten ist erneut seit kurzem unter neuer Leitung.
      Ehemaliger Mitarbeiter vom EL29 ist jetzt dort scheinbar aktiv – allerdings mit dem „alten“ Küchen-/Team!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.