• Backshop am Werderplatz

    by  • 1. November 2007 • Bäcker • 3 Comments

    [Update] Den Backshop gibt es nicht mehr.

    Eigentlich waren wir zum Zuckerbecker unterwegs, einem exklusiven Schokoladen- und Tee-Geschäft direkt auf dem Werderplatz in der Südstadt. Doch oh Graus, ein hartes Schicksal ereilte uns an diesem Freitag: er hatte keine „100%“ Domori mehr im Angebot, obwohl wir einigen Kollegen genau damit imponieren wollten (hierbei). So mussten wir aus dem großen Angebot, weil wir eh schon mal da waren, Alternativen aussuchen. Diese sind aber alle definitiv nicht dazu geeignet, den allgemein (um diese Uhrzeit typischen) Mittagshunger zu beseitigen.

    türkischer Backshop auf’m Werderplatz

    Beim Rundumblick über den Werderplatz entdeckten wir aber, dass seit dem letzten Besuch wieder eine neue Lokalität geöffnet hat: Ein türkischer Backshop, noch dazu mit einem klassischen 4.90 € Mittagstischangebot.

    Wenn das kein Zeichen war: Also sofort rein. Die Ausstattung erinnerte mich erstmal an einen Konsum aus längst vergangenen Zeiten (Anmerkung der Redaktion: Christian ist von “drüben”), meiner Meinung nach etwas wahllos in den Raum platzierte Frischetheken, hinter denen ein in Lederjacke gekleideter Mitvierziger die Kundschaft bedient. Auch die Auswahl an Backwaren ließen die anfänglichen Bedenken sofort verschwinden und ich muss zu meiner Schande bekennen, das ich kaum die Namen der Backwaren aus der großen Auswahl gemerkt habe. Neben Pide (welche gerade aus war) gibt es verschiedene Elmek und mit Schafskäse gefüllte Backwaren.

    Doch auf der anderen Seite gab es zusätzlich in Warmhalteboxen die beiden warmen Mittagessen: Einmal einen Okraeintopf, und daneben eine große Pfanne mit kleinen, knusprig aussehenden Leberstückchen.

    Portion Leber

    Leber ist ja so eine Sache, neben dem sehr eigenen Geschmack sind die großen Leberstücke meist recht trocken und somit nur mit viel Sosse (jawoll, ich wohne im Schwabenland) und Gemüse schmackhaft. Hier bekam ich einen Teller mit einer großen Portion dieser angebratenen Leberstücke, samt einem weiteren gefüllten Teigdingens, einem Zwiebelsalat und einem Brotkorb mit einem halben Riesenfladenbrot. Das Brot war noch warm, super lecker und auch die Leber überzeugte mich. Die einzelnen Stückchen waren klein und hatten somit die richtige “Bissgröße”, genügend Schmorrstellen, so dass das Ganze nicht wirklich trocken werden konnte. Insgesamt eine überraschend gute Portion.

    auch eine große Portion

    Mathias traute sich da nicht so ran und bestellte sich lieber ein „Kuchenstück“ von dem Börek mit Schafskäse und noch ein anderes gefülltes Teigdingens. Alles richtig frisch und lecker, doch damit hatte er sich fast übernommen. Auch hier wird durch Frische und großzügige Füllung für das Wohl der hungrigen Kundschaft gesorgt.

    Bei den vielen süßen Stückchen, welche dann noch im Angebot sind, konnten wir uns zurückhalten – zum Glück, denn das Angebot ist riesig.

    Fazit: Die türkische Kundschaft kennt den Laden schon, alle anderen unbedingt mal vorbei schauen.

    Backshop am Werderplatz
    Montag-Samstag 6-23 Uhr, Sontag ab 7 Uhr

    About

    Seit 2006 neben dem ZKM Filmpalast als Bildschirmarbeiter fleissig und dann immer hungrig in der MIttagspause ausgeschwärmt, um Karlsruhe kulinarisch zu erobern. Mehr über mich auf G+ oder auf united-coders.com.

    3 Responses to Backshop am Werderplatz

    1. 2. November 2007 at 09:29

      meinst du mit „süßen Stückchen“ zufällig Baklava? *dann* würd ich mich nämlich dort auch mal gütlich tun 🙂

      cu, w0lf.

      • ChristianHarms
        2. November 2007 at 11:07

        Zu meiner Schande muß ich eingestehen, wenig der Namen der Auslage zu kennen, es war aber überdurchschnittlich viel im Angebot!

    2. Wingi
      12. August 2008 at 12:58

      Heute war es wieder mal lecker hier. Es gab Rindsgulasch und Hühnchen, beides mit Reis, einem kleinen Salat und dieses riesige Fladenbrot!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.