• Biorestaurant Kräuterküche

    by  • 16. Juli 2007 • Deutsches • 0 Comments

    [Update] Auf der Homepage steht „Restaurant ab 25.08.2012 geschlossen“.

    Nachdem wir den Besuch schon eine Weile vor uns her geschoben hatten, haben wir uns letzten Donnerstag aufgemacht, endlich mal das Biorestaurant Kräuterküche auszuprobieren. Dort wird die Laufkundschaft in der südlichen Waldstrasse mit lecker klingenden Tagesgerichten ins Lokal gelockt. Auf einer Tafel vor dem Eingang sind eine handvoll täglich wechselnde Gerichte angeschrieben, darüber hinaus gibt es keine weitere Karte. Man sollte sich also schon vorm Betreten entscheiden was es denn sein soll, da die Tafel vor dem Restaurant die einzige “Karte” ist!

    Die Kräuterküche besteht aus einem großen Raum, der ca. in zwei Dritteln Gastraum und einem Drittel Küche aufgeteilt ist (die Küche ist dabei nur durch einen Tresen von den Gästen getrennt). Es wird hier also live vor den Ohren und Nasen der Gäste gekocht, in den Töpfe gucken kann man jedoch nicht. Sollte also mal was anbrennen, entgeht das bestimmt keinem der Gäste. Hinten raus gibt es auch noch einen kleinen Außenbereich im Innenhof, der jedoch nicht so einladend ausschaut.

    Da uns die Sache mit der einzigen Tafel vorm Restaurant nicht vorher klar war, musste die Bedienung die Tafel extra reintragen, damit wir uns entscheiden konnten, und dann wieder nach draußen stellen. Was der Sinn des ganzen sein soll, erschloss sich uns nicht, während unseres Besuchs hat sich dieses Schauspiel bei fast jedem Gast wiederholt. Vielleicht damit das Personal in Form bleibt? Die 2. Tafel (innen) war für die Getränke reserviert, auch hierfür gab es nur diese eine Tafel und keine extra Karte.

    Die Preise der Gerichte lagen zwischen 8 € und 12 €, dann stand auch noch ein Beilagensalat für 3,50 € auf der Tafel. Christian entschied sich für Polenta-Schnitten mit Gemüse zu 9 €, Thomas für ein Lachs-Kohlrabi-Gemüse mit Reis, ich für das gleiche Gemüse aber mit Stampfkartoffeln, jeweil zu 10,50 €. Getränke sparten wir uns, wer durstig ist zahlt 2,50 € für ein kleines Wasser und 3,50 € für eine Apfelschorle.

    Das Essen wird frisch zubereitet, die Wartezeit dafür geht voll in Ordnung. Geschmacklich war an keinem der Gerichte etwas auszusetzten. Thomas und mein Lachs-Kohlrabi-Gemüse waren sehr lecker, Thomas war von der kleinen Portion etwas entäuscht und wurde nicht satt. Mit meinen Stampfkartoffeln war die Portion jedoch ok. Chritians' Portion war auch sehr überschaubar, geschmacklich sehr gut, wenn er auch noch den letzten Pep vermisste.

    Auf die Qualität des Essens wird hier sehr großer Wert gelegt, Bedienung und Koch fragen nacheinander ob denn alles in Ordnung sei, wir konnten uns nicht beschweren. Auch wenn es sich ausschließlich um Bioprodukte handelt, sind die Preise jedoch recht hoch angesiedelt, aber das ist wohl der Aufschlag, mit dem man in der südlichen Waldstraße rechnen muss. Der Nudelladen bietet seine Bioküche ein ganzes Stück günstiger an, spielt – meiner Meinung nach – von Qualität und Geschmack her jedoch in der gleichen Liga, wenn es auch nur Nudelgerichte gibt.

    Trotz allem ist die Kräuterküche eine gute Empfehlung für alle mit kleinem Hunger, die bereit sind Mittags auch mal etwas mehr auszugeben.

    [Update]: Der Bericht bezieht sich noch auf den alten Standort – aktuell ist die Kräuterküche in der Ritterstr. 10 (bzw.unter 0721/470 89 88). Die Position in der Karte wurde angepasst.

    Biorestaurant Kräuterküche
    Waldstraße 95
    76133 Karlsruhe
    Tel. 0721/470 89 88

    About

    Mathias ist mit-Initiator und fleißigster Artikelschreiber gewesen. Er hat in den ersten 4 Jahren über 150 Artikel geschrieben und war mit dem Rad in den entlegensten Sportvereinsgaststätten.

    http://cybermat.de/

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.