• Asien Food

    by  • 15. Januar 2007 • Asiate • 8 Comments

    Der alten Zeiten wegen und weil wir dort immer regelmäßig und gut gegessen haben, haben wir am letzten Freitag dem Asien Food-Imbiss in Durlach mal wieder einen Besuch abgestattet.
    Zu meiner Überraschung wurde der recht kleine Raum komplett renoviert und ist jetzt sehr gemütlich und einladend gestaltet. Ich weiß zwar nicht, ob diese Art von Raumdekor landestypisch ist, aber als ahnungsloser Mitteleuropäer fühlt man sich gleich ein Stück weit in den fernen Osten versetzt.

    Durch die Neugestaltung wurden nochmal ein paar zusätzliche Sitzplätze geschaffen, aber aus Erfahrung kann ich sagen, dass es um die Mittagszeit schon mal sehr knapp werden kann, mit den Sitzgelegenheiten. Wenn das Wetter mitspielt kann man bei solchen Gelegenheiten das Essen auch zum mitnehmen bestellen und sich auf einer Bank in der nahe gelegenen Grünanlage niederlassen.

    Die Mittagskarte ist typisch für einen asiatischen Schnellimbiss, die normale Karte dafür sehr umfangreich, werden hier doch Spezialitäten aus einem sehr großen Gebiet und mehreren Ländern angeboten (Vietnam, China, Indonesien, Indien). Die Portionen sind immer ordentlich und das Essen ist auch bei viel Betrieb in nur kurzer Wartezeit zuberietet. Gibt man bei der Bestellung gleich noch den gewünschten Schärfegrad mit an, werden dieser Wünsche auch gerne umgesetzt.

    Ich hatte mich für gebratenen Reis mit Gemüse entschieden (4 €), hört sich erst mal nicht so sättigend an, der servierte “Reisberg” macht aber durchaus satt, lecker war es noch dazu. Die Kollegen waren mit ihrem Essen auch sehr zufrieden, dazu eine Kanne Jasmintee kostet auch nicht die Welt (1,50 €).

    Die freundliche Chefin wuselt auch zu Stoßzeiten zwischen den Tischen umher, hat die Lage und die Bestellungen immer im Griff. Sie freute sich besonders über die Tatsache, dass wir extra wegen des Essens in ihrem Imbiss nach Durlach gefahren sind, doch der Besuch im Asia-Food soll nicht unser letzter Besuch in Durlach gewesen sein. In der nächsten Zeit wollen wir nochmal ein paar der alten durlacher “Mittagslocations” besuchen, Wir werden davon berichten.

    Asien Food , Spezialitäten aus Vietnam-China-Indonesien-Indien
    Palmaienstr. 1
    76227 Karlsruhe
    Tel:0721 – 492239

    About

    Mathias ist mit-Initiator und fleißigster Artikelschreiber gewesen. Er hat in den ersten 4 Jahren über 150 Artikel geschrieben und war mit dem Rad in den entlegensten Sportvereinsgaststätten.

    http://cybermat.de/

    8 Responses to Asien Food

    1. 15. Januar 2007 at 14:09

      Eher zufällig landeten wir heute mal wieder im Passagehof. Und entdeckten dort ein Restaurant, das wir noch nicht getestet hatten. Ich war beim äußeren Anblick etwas skeptisch. Vermutete gleich einen der üblichen Schnellchinesen, die nicht am Glutamat spa

    2. 1. Februar 2007 at 15:42

      *räusper* von welcher „nahe gelegenen Grünanlage“ sprichst du dabei? dem Schloßpark?

      cu, w0lf.

      • mat
        1. Februar 2007 at 15:55

        Nein, nicht der Schlosspark. Die Palmaienstrasse Richtung Festhalle durchlaufen, über die Strasse, weiter geradeaus, an der Kita vorbei, dann nach der angrenzenden Mauer und dem Spielplatz links rein, schon bist Du da.
        Einen Namen für die Anlage konnte ich nicht finden, sie verläuft auf jeden Fall entlang der Gärtnerstrasse und ist zu Fuß, vom Asien Food aus, in 2 Minuten erreicht.

        • 28. August 2008 at 11:26

          Die Grünanlage ist der „alte Friedhof“ bei der Nikolauskapelle am Basler-Tor.

    3. 1. September 2008 at 13:07

      Wow – wenn man nach dem Friedhof googlet, bekommt man auch gleich in Stadtwiki wie auch auf Amazonien Ergebnisse!

    4. Beastmaster
      7. Juni 2010 at 12:11

      Wir waren heute das erste mal dort. Erst einmal vornweg, die Einrichtung ist unheimlich gelungen und nicht so asiatisch verkitscht. Der Laden ist hell und sauber. Die Bedienung (die Chefin?) war supernett, auch wenn ihr der Stress anzumerken war. Das Essen (Kokossuppe mit Huhn, Hühnchen Szechuan Art, Huhn mit gelber Curry-Sauce) war super anzusehen (toll garniert), aber das wars leider auch, schade!!! Die Kokossuppe war angebratenes Fleisch und Gemüse mit Kokosmilch abgelöscht, keine weiteren Gewürze, unverdünnte Kokosmilch=das war von der Konsistenz eher Eintopf- gewöhnungbedürftig. Das Huhn Szechuan Art viel zu salzig und säuerlich durch zu viel Geschmacksverstärker, die Sojasprossenkeime aus der Dose, da sauer beim hereinbeißen, das restliche Essen mit Curry ging so. Außerdem klingelte dauernd das Telefon wegen Esssenbestellungen, in der Küche ein Gong alle 20, 30 Sekunden der erst auch dann erst immer wieder vestummte, wenn das damit angezeigte Essen durch die Bedienung abgeholt wurde. Was viel nerviger war, war die lange Schlange wartender Besteller und Abholer 13,14 Leute die sich laut schwatzend durch das doch recht kleine Lokal schlängelten.
      Eigentlich schade, da uns Gäste am Nachbartisch bestätigten, dass es hier nicht immer so sei. Also ist der Stab noch nicht gebrochen und wir versuchen es demnächst erneut, zumal uns die extra großen Suppen neugierig gemacht haben. Also dann, auf ein Neues….

      • Ryukia
        7. Juni 2010 at 20:26

        Wer zwischen 12:00 und 13:00 Uhr ins Asia Food geht, weiß was ihn erwartet. In dieser Zeit stürmen die Mitarbeiter der umliegenden Firmen den Laden: Die unermüdlichen in der Hoffnung einen Sitzplatz zu ergattern, die Auserwählten, die die vorbestellten Menüs der gesamten Abteilung abholen müßen und die Glücksritter, die ihr Gericht zum Mitnehmen bestellen und es dann auf dem oben erwähnten alten Friedhof verspeisen 🙂

        In diesen 60 Minuten erinnert das Geschehen sehr an die Seinfeld-Episode mit dem Suppen-Nazi: Karte nehmen, nach links rutschen, bestellen, nach links rutschen, bezahlen, nach links rutschen, auf das Essen warten. Einzig der Satz „No soup for you! Come back one year!“ fiel nie *g*

        Nach 13:00 Uhr wird es ruhiger, nach 14:00 Uhr geht die Chefin und der Chef nimmt selbst die Bestellungen auf. Ab dann kann man auch persönliche Wünsche bezügl. des Essens äußern und der Chef ist für Smaltalk zu haben bis um 15:00 Uhr die Mittagsschicht offiziel zu Ende ist.

        Gänzlich ohne Streß genießt man die Abend-Öffnungszeiten von 17:00 – 22:00 Uhr

        • Beastmaster
          8. Juni 2010 at 12:11

          Danke für den Hinweis, wir werden es demnächst beachten. Wäre auch zu schade gewesen, wenns anders wäre. Denn vom Ambiente her gefällt uns das Lokal ganz gut.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.